Der Bundesrat hat am 20.03.2020 entschieden, dass Eltern, Selbständigerwerbende und Personen in Quarantäne unter gewissen Umständen Anrecht auf eine Erwerbsersatzentschädigung infolge des Coronavirus haben. Der Entschädigungsanspruch ist an die Massnahmen des Epidemiengesetzes geknüpft. Werden diese Massnahmen für die anspruchsberechtigten Personen aufgehoben, fällt auch der Anspruch auf die Entschädigung dahin.

Anmeldung

  • Selbständigerwerbende: Sind Sie selbständigerwerbend, verwenden Sie bitte ausschliesslich dieses Anmeldeformular.
  • Arbeitgebende: Sind Sie als Arbeitgeber oder Arbeitgeberin von der Abwesenheit eines Mitarbeitenden infolge Kinderbetreuung oder Quarantäne betroffen und zahlen Sie seinen Lohn weiterhin aus, dann melden Sie Ihren Anspruch bitte mit diesem Anmeldeformular an.
  • Arbeitnehmende: Sind Sie angestellt und Ihr Arbeitgeber bezahlt Ihnen keinen Lohn mehr, dann verwenden Sie bitte dieses Anmeldeformular.

Durch die Verwendung der richtigen Anmeldeformulare kann eine automatisierte und somit raschere Verarbeitung Ihres Gesuchs garantiert werden.

Eltern

Anspruch auf die Entschädigung aufgrund von Betreuungspflichten haben Eltern, wenn sie Kinder bis zum 12. Lebensjahr betreuen und deswegen ihre Erwerbsarbeit unterbrechen müssen. Das Anmeldeformular kann direkt der Ausgleichskasse eingereicht werden, bei der der Arbeitgeber abrechnet. Auch Selbständigerwerbende können einen Anspruch von bis zu 30 Tagen bei der zuständigen Ausgleichskasse geltend machen. Für schulpflichtige Kinder wird die Entschädigung während der Schulferienzeit eingestellt.

Selbständige

Selbständige Betriebsinhaber, deren Betrieb gemäss Artikel 6 Abs. 2 COVID-19-Verordnung eingestellt wurde, haben Anspruch auf Entschädigung. Es handelt sich namentlich um die folgenden Betriebe:

  • Einkaufsläden und Märkte
  • Restaurantbetriebe
  • Barbetriebe und Diskotheken, Nachtclubs und Erotikbetriebe
  • Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe, namentlich Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzerthäuser, Theater, Casinos, Sportzentren, Fitnesszentren, Schwimmbäder, Wellnesszentren, Skigebiete, botanische und zoologische Gärten und Tierparks;
  • Betriebe mit personenbezogenen Dienstleistungen mit Körperkontakt wie Coiffeure, Massagen, Tattoo-Studios und Kosmetik.

Der Anspruch ist nicht begrenzt, sondern dauert solange wie die behördlich angeordneten Massnahmen dauern. Zuständig ist die beitragsabrechnende Ausgleichskasse. Hier finden Sie die Kontaktdaten der Verbands-Ausgleichskassen.

Personen in Quarantäne

Bei Personen in Quarantäne ist der Anspruch auf Entschädigung auf 10 Tage limitiert.

Fragen

Die Antworten auf die wichtigsten Fragen haben wir Ihnen in unserem FAQ zusammengestellt.

Für telefonische Anfragen erreichen Sie uns unter der Hotline 041 375 05 20.