Der Bundesrat hat mittlerweile alle Massnahmen aufgehoben. Die Leistungen der Corona-Erwerbsausfallentschädigung sind ebenfalls aufgehoben. Bitte beachten Sie die jeweils geltenden Anmeldefristen.

Corona-Entschädigungen für Erwerbsausfall

Personen, die in der Veranstaltungsbranche tätig sind, haben weiterhin Anspruch auf die Entschädigung infolge erheblicher Einschränkung der Erwerbstätigkeit aufgrund der bisherigen Einschränkungen, da diese eine nachhaltigere Wirkung haben als in anderen Tätigkeitsbereichen, namentlich durch die Absage oder Nichtdurchführung bestimmter Veranstaltungen. Folglich bleibt der Anspruch auf die Entschädigung infolge erheblicher Einschränkung der Erwerbstätigkeit im Veranstaltungsbereich bis zum 30. Juni 2022 bestehen. Bei Leistungen ab dem 1. Januar 2022 dürfen die Entschädigungen für Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung nicht mehr direkt an den Arbeitgebenden ausgerichtet werden. Neu erfolgt die Zahlung direkt an den Arbeitnehmenden. Bitte beachten Sie die Anpassungen bei der Anmeldung.

Es gelten die folgenden Anmeldefristen:
Selbständigerwerbende und Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung, welche im Veranstaltungsbereich tätig sind, können eine entsprechende Anmeldung bis spätestens 30.09.2022 einreichen. Ausserhalb des Veranstaltungsbereiches gilt als letztmöglicher Eingabetermin der 31.05.2022.

 

Anmeldung Quarantäne und betreuungspflichtige Eltern

Infolge des Beschlusses des Bundesrats vom 2. Februar 2022 wird die Kontaktquarantäne ab dem 3. Februar 2022 aufgehoben. Folglich ist auch der Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz infolge Quarantäne ab dem 3. Februar 2022 aufgehoben. Ein entsprechender Anspruch gilt aber längstens bis und mit 2. Februar 2022.

Es gilt die folgende Anmeldefrist:
Vor dem 3. Februar 2022 angeordnete Quarantänen können spätestens bis 31.05.2022 geltend gemacht werden.

Betriebsschliessung und Veranstaltungsverbot

Die Anmeldung für Selbständigerwerbende, die aufgrund der Massnahmen von Bund und Kanton ihren Betrieb schliessen oder ihre Veranstaltungen nicht durchführen konnten, finden Sie hier:

Es gilt die folgende Anmeldefrist:
Der Anspruch auf die Corona Erwerbsersatzentschädigung infolge Betriebsschliessung und Veranstaltungsverbot besteht bis 31.08.2021. Die Entschädigung kann noch rückwirkend bis 31.05.2022 geltend gemacht werden.

Entschädigung für besonders gefährdete Personen

Besonders gefährdete Personen, die nicht in der Lage sind, ihre Arbeitsverpflichtungen von zu Hause aus zu erfüllen und denen kein angemessener Schutz am Arbeitsplatz garantiert werden kann, haben Anrecht auf Corona-Erwerbsersatzentschädigung. Als besonders gefährdete Personen gelten ab dem 1. Juli 2021 neu schwangere Frauen sowie Personen mit den Erkrankungen oder genetischen Anomalien nach Anhang 7 der Covid-19-Verordnung 3, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Der Anspruch für besonders gefährdete Personen besteht bis am 31. März 2022. Der Antrag muss nur einmal für die gesamte Dauer eingereicht werden. Die Auszahlung der Entschädigung erfolgt nachschüssig. 

Es gilt die folgende Anmeldefrist:
Anmeldungen werden bis am 30.06.2022 entgegengenommen.

Fragen

Die Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie hier.

Für telefonische Anfragen erreichen Sie uns unter der Nummer 041 209 02 05.