Nach dem Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) ist in der Schweiz die Krankenpflegeversicherung (Grundversicherung) für die gesamte Wohn­be­völkerung obligatorisch. Dieser gesetzlichen Pflicht ist innerhalb von drei Mona­ten nach Wohnsitz­nahme oder Geburt nach­zu­kommen. In Ausnahme­fällen ist eine Befreiung von der Versicherungs­pflicht möglich. Beachten Sie bitte das AHV/IV-Merkblatt 6.07.

Befreiung von der Versicherungspflicht nach KVG

Gemäss Artikel 3 Absatz 1 des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung (KVG) muss sich jede Person mit Wohnsitz in der Schweiz innert drei Monaten nach Wohnsitznahme oder der Geburt in der Schweiz für Krankenpflege ver­sichern.

Versicherungspflichtig sind auch Personen die ihren Wohnsitz im Ausland haben und über eine Aufenthaltsbewilligung von mehr als drei Monaten Gültigkeit ver­fügen sowie Grenzgänger.

Eine Befreiung von der Krankenversicherungspflicht ist für wenige Personen­kreise auf Gesuch hin möglich. Diese Ausnahmen sind in der Ver­ord­nung über die Krankenversicherung geregelt (Art. 2 KVV).

Von der Versicherungspflicht ganz ausgenommen sind Personen, welche sich ausschliesslich zur ärztlichen Behandlung oder zur Kur in der Schweiz aufhalten.

Voraussetzung für eine Befreiung von der Versicherungspflicht ist in jedem Fall der Nachweis eines gleichwertigen Versicherungsschutzes, d.h. die aus­län­dische Versicherung muss mindestens die Kosten nach KVG über­nehmen.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei fehlender Krankenversicherung in der Schweiz keine Ansprüche gegenüber der obligatorischen Krankenversicherung nach KVG bestehen.