Entschädigung bei Erwerbsausfällen aufgrund Corona

16. April 2020

Der Bundesrat hat am 16. April 2020 informiert, dass für Selbständigerwerbende eine Härtefallregelung geschaffen wird. Voraussetzung ist, dass ihr AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen höher ist als CHF 10 000, aber CHF 90 000 nicht übersteigt.

Die entsprechenden Anpassungen unserer Programme nehmen einige Zeit in Anspruch. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Entwicklung und werden ab 27. April 2020 wieder Auszahlungen vornehmen können. Aufgrund der vielen Anmeldungen wird die Verarbeitung mehr als eine Woche in Anspruch nehmen. Wir bitten Sie zudem um Verständnis, dass wir im Vorfeld keine Anmeldebestätigungen zustellen können.

Sollten Sie sich bereits bei unserer Kasse angemeldet haben, ist keine weitere Anmeldung nötig. Personen, welche bereits eine Entschädigung erhalten haben, brauchen sich ebenfalls nicht mehr anzumelden. Es bleibt beim bestehenden Anspruch.

Personen in Quarantäne sowie Eltern haben unter gewissen Umständen weiterhin Anrecht auf Erwerbsersatzentschädigung infolge des Coronavirus. Neu haben auch Eltern von jungen Erwachsenen über 12-jährig bis max. 20-jährig mit einer Beeinträchtigung, welche eine Eingliederungsstätte oder Sonderschule nicht mehr besuchen können, Anspruch auf Corona-Erwerbsausfall.

Zurück